Dr. Tobias Vogl ist jetzt Leiter der Nachwuchsgruppe "Integrated Quantum Systems".
Wasserzeichen

Die neue Forschergruppe „Integrierte Quantensysteme“

Das Kompetenzfeld Quantentechnologie am Leistungszentrum Photonik wird erweitert.
Dr. Tobias Vogl ist jetzt Leiter der Nachwuchsgruppe "Integrated Quantum Systems".
Foto: Jens Meyer (Universität Jena)

Meldung vom:

Dr. Falk Eilenberger, Leiter der Forschergruppe „Photonics in 2D-Materials“ konnte Dr. Tobias Vogl 2019 gewinnen, seinen Lebensmittelpunkt von Australien nach Jena zu verlegen. „Angesprochen hatte mich Falk auf einer Konferenz, weil wir damals zum selben Thema - Integration von 2D Materialien in optischen Systemen - geforscht haben. Und überzeugen, hier am Beutenberg zu arbeiten, haben mich die exzellente technische Ausstattung, das junge Team und auch das Umfeld rund ums Fraunhofer IOF“, blickt Tobias Vogl zurück.

Die wissenschaftliche Karriere begann mit einem Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München und führte Tobias Vogl an die Australian National University zum Promovieren.

Arbeitsgruppenübergreifend wurden seitdem u.a. auch Projekte mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt bearbeitet und zum Erfolg geführt: 2021 wurden diese Ergebnisse zur Quantenkommunikation mit dem 400,000 Euro dotierten "INNOspace Masters Award" ausgezeichnet en.

Seit Anfang dieses Jahres leitet Dr. Vogl die Nachwuchsgruppe „Integrierte Quantensysteme“, die sowohl am Institut für Angewandte Physik und dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF angesiedelt ist. „Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung optischer Quantentechnologien mit Festkörper-Quantenemittern bei Raumtemperatur. Unser Quantensystem basiert auf fluoreszierenden Defekten in dem 2D-Material hexagonales Bornitrid. Diese kombinieren wir mit resonanten optischen Systemen, wie Mikrokavitäten und integrierten Wellenleiterschaltungen. So können wir unsere Einzelphotonen-Emitter in Quanteninformationsanwendungen evaluieren, einschließlich satellitengestützter Quantenkryptographie und Quanteninterferometrie.“, erklärt Tobias Vogl seine Forschungsziele.

Neben Dr. Vogl arbeitet auch Dr. Fabian Steinlechner am Fraunhofer IOF mit Photonenquellen, jedoch mit dem Fokus auf verschränkten Photonenpaaren, was entsprechend andere Anwendungen adressiert. Somit ergänzt die neue Forschergruppe das Portfolio der Quantenforschung am Standort Beutenberg hervorragend und weitere sichtbare Erfolge sind gewiss zu erwarten.

Information

Forschergruppen zum Thema:

Integrated Quantum Systems en – Dr. Tobias Vogl
Photonics in 2D-Materials en - Dr. Falk Eilenberger
Photonic Quantum en Information en – Dr. Fabian Steinlechner
Quantum Optics en – Dr. Frank Setzpfandt
Quantum Photonics & Sensing en – Dr. Markus Gräfe